BEST OFF, 30.10.2013

30 Okt BEST OFF, 30.10.2013

Wurde Abendstern doch tatsächlich zu einem Casting in das schöne Waldviertel geladen. Nein. Mit Model-Castings hat sie altersbedingt längst abgeschlossen. Es ging um einen bislang unerfüllten Traum. Einmal Rallye Co-Pilotin zu sein. Nachdem ihr allerdings ein erfahrener und wohl noch mehr besorgter Motorsportjournalist aus dem Verwandtschaftskreis von diesem Event abriet, blieb sie diesem fern. Aber sie spürte insgeheim, dass ihr Traum noch nicht ganz vorüber gegangen sein sollte. Gestern auf der Eröffnung der Best Off13 der Linzer Kunstuni wurde er wahr. Allerdings in einem künstlerischen Zusammenhang.

Aus diesem Grund stand dieses Erlebnis der Welt von Abendstern bestimmt näher als jenes einer Schotterrallye.

Die Ästhetik mäandernder Straßen, eingebettet in eine Berglandschaft, wird dort auf vier Werken des Künstlers Daniel Franz Rappitsch präsentiert. Der vor den Bildern hängende Helm aus Gips und Pappmache programmatisiert diese Installation. Steht man unter dem Helm, richtet sich der Blick auf jene vier Arbeiten auf Leinwand und es wird eine ruhige, langsam sprechende Frauenstimme wahrgenommen. Die Fachtermini lassen sich schnell entschlüsseln: eindeutig die Sprache einerRallye Co- Pilotin- jedoch in verlangsamter Form. Eine angenehme Entschleunigung ist spürbar.

Auf diese Weise wird der Betrachterin ein neuer Blick auf die gezeigten Landschaften ermöglicht: Jener auf die Ruhe der Natur,die sich in der Stimme widerspiegelt.

Somit zieht Abendstern glücklich weiter mit einer persönlichen Botschaft: Manchmal ist es einfach besser und gesünder, die Dinge aus verschiedenen Blickrichtungen wahrzunehmen, ohne sich gleich halsbrecherisch in ein echtes Rallyeunterfangen zu stürzen.